Service von Anfang an

Wir wissen: aller Anfang ist schwer. Darum orientieren wir an dem von der Firma STAFFXPERTS GmbH dokumentierten Phasenmodell für die Entwicklung unserer verfahrenstechnologischen Anlagen, um all Ihre Wünsche und Anforderungen korrekt und vollständig zu erfassen. Dieses berücksichtigt internationale und nationale Normen und Standards für die Errichtung komplexer Anlagen und integriert auch unsere Projekterfahrungen. Qualifikationsseminare an der VDI-Akademie basieren auf dieser Grundlage und den darin angegebenen Quellen. Nachdem wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Zielstellungen in unserem Spezifikationskatalog dokumentiert haben und Sie diesen bestätigt haben, erarbeiten wir das Lastenheft und folgen dem transparenten Phasenmodell.

Wir legen gemeinsam mit Ihnen fest, was die Anlage leisten soll und wie es realisiert werden kann.

Pilotierung und Projektierung

In der Pilotphase prüfen wir die Einbindung der Membrantechnologie in das Gesamtverfahren und testen das Verfahren unter realen Bedingungen vor Ort. Aus diesen Erkenntnissen erstellen wir anschließend einen Projektvorschlag, in dem die Teilbereiche Verfahrensentwicklung, verfahrenstechnische Auslegung, Konstruktion, Elektroplanung, Konzeptentwicklung, Projektmanagement und Sicherheitskonzept detailliert beschrieben sind.

Wir testen, wie die Anlage vor Ort eingebunden wird und halten alle Erkenntnisse für einen Auftrag fest.

Abgeschlossene Theorie, bereit zur Umsetzung

Das Ergebnis der Anlagenplanung ist ein bestellreifes Anlagenkonzept inklusive 3D-Modell, Elektroplanung und Automatisierung. Mit dem Abschluss der Planung sind auch alle theoretischen Überlegungen, Konstruktionen und Versuche abgeschlossen und bereit für die Umsetzung in die Praxis. Dieser erste Part der Entwicklung entspricht je nach Komplexität des Projektes ca. 50% - 70% der Projektdauer und mehr als 50% der Projektkosten können in dieser Phase anfallen.

Die Entwicklung ist damit im Projekt der aufwendigste Abschnitt und nimmt im Normalfall mehr Zeit in Anspruch als die Umsetzung.

Einfach manuell oder voll automatisiert

Unsere verfahrenstechnologischen Konzepte werden je nach Parametern und Anforderungen auch voll- oder teilautomatisiert konstruiert. Damit gewährleisten wir eine optimale und stabile Prozesssicherheit.

Wir berücksichtigen auch den Wunsch zur eigenen Montage und legen Konstruktion und Aufbau entsprechend aus, sodass Sie unsere Anlagen sofort und ohne Probleme einsetzen können. Auch unsere Pionier-Anlage in Kanada haben wir auf diese Parameter ausgelegt, wodurch diese unverzüglich und dauerhaft ohne Störungen in Betrieb genommen werden konnte. Für sehr komplexe Anlagesysteme mit mehr als 50 Sensoren empfehlen wir eine Partnerschaft mit Precognize zur vorausschauenden Instandhaltung. Precognize ein Tool der Industrie 4.0.

Zeit für höchste Qualität

In jedem Projekt setzen wir etablierte Methoden des Projektmanagements ein. Dadurch erreichen wir eine hohe Termintreue und können Ihnen einen realistischen Zeitplan mit Meilensteinen anfertigen. Von Anfang an dokumentieren wir das Nachforderungsmanagement und informieren unsere Kunden transparent.

Basierend auf den neun Kompetenzfeldern des Projektmanagement Institute wählen wir je nach Komplexität der Membrananlage die Anwendungen dieser Methode. So können Kosten und Zeit für die einzelnen Anwendungsfelder optimiert und nicht notwendige Formalismen reduziert werden. Dabei arbeiten wir mit einer technischen Steuerung, die das synchrone Arbeiten verschiedener Teilbereiche steuert und die Verantwortung unserer Mitarbeiter für Systemverhalten, Produktentstehung und die Projektbelange Kosten, Zeit und Risiken überwacht.

Mit unserer ISO 9001 Zertifizierung erfüllen wir höchste Qualitätsansprüche und sichern unsere Anlagen im HAZOP-Verfahren gegen Probleme und Schwachstellen ab.

GMP - Richtlinien

Bei der Entwicklung und Herstellung von Anlagentechnik für die Produktion von Arzneimitteln, pharmazeutischen Wirkstoffen, Kosmetika, Lebensmitteln oder von Tierfutter ist die Sicherung der Herstellungsqualität besonders wichtig. Daher richten wir uns nach den GMP - Richtlinien, die in Deutschland (cGMP in den USA) durch die Arzneimittel- und Wirkstoffherstellungsverordnung geregelt sind. Das bedeutet, dass bestimmte Vorgaben hinsichtlich Konstruktion, Automatisierung und Dokumentation eingehalten werden müssen. Konstruktive Maßnahmen können zum Beispiel dafür sorgen, dass die Entstehung von bakteriellen Biofilmen durch Vermeidung von Toträumen und der Nutzung von geringen Oberflächenrauheiten entgegengewirkt wird. Besondere Bedeutung hat auch die Reinigung der Anlage, damit die Produktreinheit nach Chargenwechsel oder Produktumstellung erhalten bleibt. Eine Möglichkeit, die Anlage komplett zu entleeren ist ebenfalls zu gewährleisten.

Lösungen gemäß ATEX

Im Bereich Pharma, LifeScience aber auch verschiedensten Bereichen der Chemischen Industrie finden viele Prozesse in organischen Lösungen statt. Zur Abtrennung der Wertstoffe kommen Membrananlagen von Andreas Junghans® daher auch mit brennbaren Stoffen in Kontakt. Um eine Gefährdung für Leib und Leben zu vermeiden müssen Explosionsschutzmaßnahmen getroffen werden. Für Geräte und Schutzsysteme, die für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet sind, gilt die europäische ATEX - Produktrichtlinie 2014/34/EU. Darin werden Anforderungen festgelegt, welche in explosionsgefährdeten Bereichen einzuhalten sind, um Gefahren für Personen die sich in diesen Bereichen befinden zu vermeiden.

Fragen Sie uns nach Ihrer Lösung

*Pflichtfelder